• Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport

News

RIVE CARP R16 prof. 13m Kopfrute im Test

 

Von der Rive R16 Professionell gibt es 2 Versionen, die sich nur durch die Kits unterscheiden. Die CARP-Version - Artikelnummer 012853 wird im Bundel mit kurzen Karpfenkits ausgeliefert, während die R16 Professional (Artikel 012854) ohne diesen Namenszusatz mit leichten Matchkits ausgeliefert wird. 
Die 2.70m langen Power-Kits sind bereits für den Seitenausgang vorbereitet und haben eine verstärkte Zusatzwindung eines Carbongeflechts bereits integriert. So bleibt es jedem selber überlassen, ob er später die Power-Kits zu Pulla-Kits mit Seitenausgang umbauen möchte.

rive r16 pulla wicklung

Während andere Hersteller jedes Jahr auf biegen und brechen neue Modelle rausbringen und glauben den Stein der Weißen erfunden zu haben, verzichtet RIVE auf diesen Wettlauf - und das ist gut so! Produktstabilität ist ebenso wichtig, wie die Verfügbarkeit der Zubehörteile. Rive steht hier für mehr Nachhaltigkeit. Bisher habe ich die R16 nur auf Messen testen und mit dem Wettbewerbsmodellen vergleichen können. Schon damals war mir klar, dass es kaum eine Rute gibt, die in Sachen Steifheit, Schnelligkeit im Anschlag der R16 das Wasser reichen kann. Die blaue Garbolino SlimMax ist aus meiner Sicht der Rive R16 im Anschlagverhalten und Handling sehr ähnlich. Das was dann aber auch. Diese Rute wurde von Profis entwickelt. Doch niemand weiß, wo diese wirklich gebaut wird. Es gibt jedoch mit den neuen 2019-er Preston Competition Kopfruten auffallende Ähnlichkeiten, doch dazu später.

rive r16 uebersicht daten

Mit dieser Übersicht fasse ich gleich mal alle relevanten Daten zusammen, damit nicht jeder den Bericht bis zum Schluss scrollen muss.

Rive bewirbt dieses Rutenmodell mit 13m Länge, die mit einer Mini-Extension erreicht wird. Wie schwer jedoch diese Mini-Extension ist und wie diese aussieht, erfährt man erst nach dem Kauf. Dabei müsste Rive eigentlich stolz darauf sein, wie edel diese Extension geworden sind. Die erst grobe Abweichung zur Katalogangabe ist das Eigengewicht. 900 Gramm laut Rive. Meine Waage hat eine Tolleranz von +- einem Gramm und kommt auf 942 Gramm.

rive r16 942gramm

 Sollte der Gewichtsunterschied vom Matchkit zum Powerkit wirklich 42 Gramm betragen? Das kann nicht stimmen. Das 2.70m lange Matchkit wiegt 20 Gramm und das Power-Kit mit gleicher Länge 30 Gramm. Das wären 10 Gramm Unterschied. Möglicherweise stecken die 32 Gramm  Unterschied dann im Teil 3 dieser Rute. Fakt bleibt, dass es hier an der nötigen Transparenz fehlt und ein Kaufanreiz geweckt wird, weil bewusst falsche Angaben gemacht  oder weggelassen werden.

rive r16 messaufbau

In meinem Messaufbau habe ich die Rute 1m vom Rutenende eingespannt. Das gesamte Konstrukt nochmals mit einer Wasserwaage geprüft und die Rutenlänge und Abweichung zur Ideallinie mit einem Laserpointer ermittelt. Mein Angelfreund Patrick Friedrich hatte mir dabei geholfen, die Daten zu erfassen und Messfehler durch mehrmaliges prüfen und nachmessen zu vermeiden.

rive r16 spitze

Auffallend bei diesem Modell ist die Stark vorgekürzte Ruten-Spitze. Die Innenöffnung der Rutenspitze beträgt 4.4mm. Dieser Lösungansatz macht die Rute extrem steif und man kann auch gleich dicke Hohlgummis bis maximal 3mm reinziehen, ohne Gefahr zu laufen, dass der Gummi an der Rutenwand kleben wird oder das Kit bricht. Mehr würde ich persönlich dem Kit nicht zumuten. Das starke vorkürzen der Spitze führt jedoch zu einer deutlich kürzeren Rute. Das wäre dann etwa so wie bei Sensasruten, wo mit Teil 2 gefischt wird und die 50cm lange Spitze entfernt wird, damit der Gummi besser arbeiten kann. Somit hätte auch die Rive R16 das Potential ganz dicht an eine echte 13m ranzukommen. Für eine reinie Competitionrute sicherlich wichtig, für einen Karpfenrute eher zweitrangig. Rive gibt im Katalog die Innenöffnung mit 4.5mm an. Ich habe es ausprobiert. Wenn ist stark genug am Messchieber rumzerre und die runde Öffnung in eine ovale Form zwinge, komme ich auch auf diesen Wert. Wichtig ist, wenn ihr dort eine interne PTFE Hülse reinsetzt sich zu erinnern, dass die nicht eingepresst wird (Carbonfasern splittern auf) sondern eingeklebt wird. Wer es besser weiß, kann bei mir auch Ersatzspitzen bestellen.

rive r16 ideallinie

Vom Messergebniss haben wir noch 3cm angezogen, weil der Laserpoint auf dem Handteil liegt und die Ideallinie die Mitte des Handteils wäre. So kommen wir nur auf 17cm Abweichung. Wow - das ist mal eine Ansage und bestädigt auch unseren Eindruck der extrem schnellen Rutenaktion beim Anschlag. Die reale Rutenlänge ohne Miniextension beträgt jedoch nur 12.50m. Wer sich damit abfinden kann, hat mega Spaß beim Angeln. Auch das Balancegewicht bei 12.50m mit nur 4180 Gramm sucht im Karpfenrutenbereich seines gleichen. Hier hat Rive seine Hausaufgaben richtig gut gemacht. Auch der Katalog-Preis mit 2222.00 EUR ist mehr als fair! 

Wer jedoch auf Wettbewerben mitangelt, wo man möglichst an die echten 13m rankommen sollte, muss die Mini-Extension nutzen.

rive r16 miniextension

Diese Extension kann sowohl auf Teil 8 (13m Handteil) als auch auf Teil 7 (11.50m Handteil) gesteckt werden. Das Balancegewicht erhöht sich dabei von 4180 Gramm auf 4770 Gramm. Die Gesamtlänge der Rute dabei ist jedoch 13.11m. Bei Wettbewerben und aufmerksamen Kampfrichtern führt das bereits zur Disqualifikation. Erlaubt sind nur 13.03m. Wer jetzt hinten 8cm absägt, verbaut sich die Option, diese Extension auf's 11.50m Handteil stecken zu können. Auf dem Foto sieht man ganz rechts noch den EVA-Konus und die extra Wicklung. Das Eigengewicht der Extension verschweigt RIVE im Katalog 2019. Es wiegt trotz High-End Carbon immer noch 136 Gramm! Damit beträgt das Gesamtgewicht der Rute bei 13m nicht 900 Gramm, wie es im Katalog steht, sondern 1078 Gramm. (942+136)

rive r16 mini extension

Insgesamt liefert Rive beim Kauf der R16 drei sehr edle Mini-Extension aus. Alle Teile sind sehr sorgfältig eingschliffen und auch professionell beschriftet. EVA-Endkappen mit einem winzigen Luftloch ermöglichen das Entweichen der Luft  beim Aufstecken ins überliegende Rutenteil. Die dabei komprimierte Luft kann durch die Extension entweichen und reinigt auch die Carbon-Innenwand. Das Konzept ist Klasse!

rive r16 miniextension eva2

Es wertet diesen edlen Stock nochmals auf. Im RIVE Katalog war scheinbar kein Platz für ein derartiges Foto. Es hebt die Rute deutlich vom Wettbewerb ab - nur sind sich die Franzosen dessen nicht bewusst.

rive r16 steckuebergang

Die Steckübergänge an den Rutenteilen sind einen Augenweide. Sehr professionell verarbeitet und mit einem zusätzlichern Geflecht als Abbriebschutz versehen. Warum man für die Ausrichtung der Rutenteile die Schriftzüge gespiegelt hat, erschließt sich mir nicht. Die Ausrichtungspfeile sind sehr nützlich, weil bei dieser Justierung die maximale Steifheit der Rute erreicht wird.

rive r16 steckuebergang detail

Auf dem Bild beim Steckübergang ist gut zu erkennen, das alles formschlüssig ist und maximale Kraftübertragung damit sichergestellt ist. Auch die Kanten der Rutenteile sind leicht angeschliffen. Damit gleitet die Rute noch sanfter durch die Hand.

rive r16 steckuebergang zoom super

So muss Qualität aussehen! Diese Rutenschmiede ist ihr Geld wert. Erstklassige Verarbeitung an den Steckübergängen. Beim Anblick dieser Steck-Übergänge und Mini-Extension werden Erinnerungen zu einem Testbericht von Prestonruten wach, den ich im Herbst 2018 geschrieben hatte. Zum Vergleich zeige ich mal die Bilder der Preston Competition Steckübergänge.

preston steckuebergang

gezoomt: Die Kante ist leicht angebrochen, sprich abgerundet. Die Rute gleitet leichter durch die Hände und es
sammelt sich an dieser Stelle weniger Dreck an.
preston steckuebergang zoom

Es ist selbst für mich nicht möglich, hier einen Unterschied feststellen zu können. Selbst die Kanten sind genau so sauber gebrochen, wie bei der RIVE R16. Aber es kommt noch besser: Ich hatte oben die Bilder der RIVE Mini-Extension veröffentlicht. Scrollt noch mal hoch.
preston 4miniextension 2000

Die Aufmachung der Mini-Extension von Preston sind auffallend ähnlich. Ob diese auch passen konnt ich mangels Verfügbarkeit zum Zeitpunkt des Rive R16 Tests leider nicht prüfen. Es gibt eine weitere verpflüffende Ähnlichkeit. Preston hat zufällig den gleichen Konzeptfehler bei der Rutenlänge drin. Preston ist nämlich mit 13.09m bei Verwendung der Mini-Extension ebenfalls zu lang. Mich würde es auch nicht wundern, wenn deren Karpfen-Kits ebenfalls passen. Der ehemalige Rive Produkttester und Aushängeschild von RIVE Didier Delannoy arbeitet nun für eine andere innovative Firma. Seitdem haben sich schlagartig auch die Kopfrutenkonzepte bei Preston verbessert. Zufälle gibts...

 

Kompatibilität für Umsteiger

Das ist so ein Thema, was kein Hersteller gerne liest, jedoch für einige  Käufer relevant ist. Während so ziemlich alle Hersteller genervt reagieren, wenn ich diese nach Kompatibilitäten eigener Serien oder sogar Fremdserien befrage, kommt immer gleich die Antwort: "...das ist interessiert doch keinen.. Wir können für nichts garantieren. ...blos nicht, ihr macht die Rute damit kaputt...usw" Dabei ist diese Antwort Blödsinn und eine Ausrede meist von Verkäufern. Technisch gesehen übertreibt es sogar Sensas mit den Kit-Varianten. Wer dort durch den Katalog blättert und versucht das richtige Kit für seinen Bedarf und Geldbeutel zu finden, braucht dafür entweder ein Diplom oder anschließend einen Psychater. Die Auswahl ist einfach zu groß. 

Nun gibt es aber auch die andere Käuferschicht, die schon eine Sensas-, Colmic-, Maver- oder Browningrute haben und der Verkauf dieser Rute inzwischen wirtschaftlicher Unfug ist. Da wäre es doch schlau, eine günstige Backup-Rute für Notfälle zu haben und man könnte seine alten Kits ebenfalls weiter fischen. Basierend auf diesem Ansatz habe ich die Rive R16 bzgl der Kit-Kompatibilität untersucht und möchte das mal an einigen Bildern zeigen, worauf es dabei ankommt. Damit muss ich erklären, das RIVE sehr lange Kit mit langen Spitzen hat. Ein 4-teiliges RIVE Kit ist 5.70m lang. Ein 4-teiliges Sensas Kit (wegen der kurzen Spitze) nur 4.50m.

rive r16 sensas teil3

Daher könnte es hier zu Irritationen führen, wenn ein 3-teiliges Sensas-Kit auf Teil 3 bei Rive steckt. Das ist aber genau richtig so. Damit ein Kit formschlüssig sitzt, sollte es mindestens den 3 fachen Rutendurchmesser als Steckübergang haben. Dann bricht nichts und das Kit wackelt sich nicht von allein runter. Aufmerksame Leser meiner Beiträge wissen inzwischen, dass man nicht mit einem Competitionkit in schneller Strömung oder auf Karpfen angelt. 

Beipiel:  Das Sensas Kit hat unten einen 18mm Innendurchmesser. Der Steckübergang sollte damit etwa 55-60mm haben

rive r16 sensasteil3 stecklaenge

Dort wo Patrick den Daumennagel hin hält, ist das das Ende des Stecküberganges.  Es passt wir Arsch auf Nachttopf - nämlich perfekt. Auch das 5-teilige Sensas-Kit passt perfekt.

rive r16 sensas teil5

 Auch der Bereich des Stecküberganges passt beeindruckend genau. 

rive r16 sensasteil5 stecklaenge

Dazu muss man wissen, dass es RIVE Kopfruten noch nicht solange gibt und Sensas im Kopfrutenbereich nun mal die Standards prägt. Auch in Frankreich fällt der Apfel nicht weit vom Baum. Da nun Sensas passt, passen auch die gleichen Kits von Browning der Xitan-Serie oder Browning 2exs-Serie drauf. Umsteiger haben es nun einfacher mit der Kaufwahl. Auch Freunde alter Maver-Ruten könnten auf eine neues Rutenmodell umsteigen und die langen Kits weiternutzen.

rive r16 maverteil5 stecklaenge

Auch passt alles optimal. Siehe obiges Foto. Der Versatz zeigt hier an, wie weit das Kit sich aufstecken lässt. Grenzwertig ist jedoch Colmic. Das kann man gerade noch so akzeptieren. Beispiel: Beim Teil 3 passt alles. Aber das steckt etwas zu lang drauf und überdeckt bereits die Carbonwicklung, die als Absteckstutz dienen soll.
rive r16 colmic teil3

Damit könnte mal alle Karpfenkits von Colmic weiterfischen. Auch deren Cuppingkits passen.

rive r16 colmicteil3 stecklaenge

Beim Colmic Teil 5 siehts ebenso aus.

rive r16 colmic

Die Schutzwicklung von Rive wird überdeckt und die harte Titanummantelung von Colmic könnte das ungeschütze Carbon zu stark zerkratzen.

rive r16 colmic steckuebergang

Auf obigen Foto sieht man es besser, wenn das Kit abgezogen wird. Es ist nicht ganz optimal, würde jedoch im Notfall  funktionieren, zumal die Rive Carbonwicklung am Steckübergang eine aufgetragene Schutzschicht ist.

Gesamteindruck mit Pro und Contra

 In die obige Rutenbewertung sind einige Details nicht eingeflossen, die mir jedoch wichtig erscheinen. Das wäre als erstes das Cupping-Kit  und der dazugehörige Becher (polecup).

rive r16 polecup

Das Cuppingkit erlaubt es tatsächlich einen ganzen Becher mit Erde zu befüllen und rauszuschieben, ohne Angst ums Material haben zu müssen. 300 Gramm traue ich diesem steifen Kit allemal zu. Hinzu kommt noch ein weiteres Detail. Das Gewinde vom Polecup is ca 20° angewinkelt und kompensiert damit den Winkel zur durchhängende Rute, wenn der Becher mit Futter zum Angelplatz geschoben wird. Man verliert damit seltener die Köder- oder Futtermittel. Gerade wenn man loses Futter cuppen möchte, geht da auf dem Weg bis ins Ziel des öfteren mal was verloren und verteilt damit die Fische am Angelplatz auf ungewollte Abschnitte.

Die Rive R16 zählt mit seiner Paketausstattung - egal ob mit Matchkits oder Karpfenkits - mit zu den fairsten Angeboten, was Ausstattung Preis und Verarbeitungsqualität angeht. Während andere Anbieter bei ähnlicher Ausstattung (Sensas, Colmic, Maver) Rabatte anstatt Produkte verkaufen, hat RIVE ein Bundel am Start was mit Karpfenkits ca 2200EUR kostet und mit langen Matchkits ca 3300EUR. Das halte ich mehr als angemessen. Wie gesagt Katalogpreise. Bei anderen Herstellern, die ebenfalls nicht wissen wie lang oder schwer  deren eigenen Ruten sind, wollen 5000EUR plus sehen.

Die R16 hat auf 12.50m eine Abweichung zur Ideallinie von gerade mal 17cm und wir sprechen hier von einer Karpfenrute. Ich habe schon viele Ruten bewertet und getestet - diese hier sollte man ale Referenz nehmen und alle zukünfigen Tests mit der R16 vergleichen. 

Alle Rutenteile sind ordentliche beschriftet und auch mit Ausrichtungspfeilen versehen, um die optimalste Steifheit zu erreichen. Die Mini-Extension sind aus echtem Carbon und nicht aus einem billigem und schwerem Kompositgemisch gefertig! Bis hin zum Cupping-Kit hat alles TÜV. Das Carbon ist druckfest. Auch bei den Steckübergängen habe ich nichts zu meckern. Ganz im Gegenteil! 

 

Contra's

Rive ist es auch im 2019-er Katalog nicht gelungen die Mehrsprachigkeit bei den Kopfrutenbeschreibungen umzusetzen. Hier werden Vektor-Grafiken mit Superlativen beschrieben und selbst die französischen und englischen Texte versinken in viel Eigenlob. Auch habe ich den Eindruck, dass die Leute die den Katalog gestalten nicht wissen, was Sie da beschreiben und eilig mit Copy and Paste irgendwas einfügen. Immer wieder kommt zu falschen Angaben bei Rutengewichten. Leider kein Einzelfall. Auch Angaben, ob die Rutenlänge von 13m mit oder ohne Mini-Extension erreicht wird und ob die Extension überhaupt zum Lieferumfang gehört ist nicht immer schlüssig.

Inzischen werden zwar schon die Kitlängen und deren Gewichte veröffentlicht, was sehr löblich ist, jedoch weden Angaben zur Länge der Mini-Extension und dessen Eigengewicht vergessen. Warum das relevant ist? Rive gibt die Rutenlänge alle mit 13m an, was bei einer Transportlänge von 1.85m technisch gar nicht möglich ist. In Wirklichkeit ist die Pole bei der angegeben Rutenteilung (8-Teile) jedoch nur 12.50m lang. Es fehlt ein halber Meter. Wir reden hier nicht mehr von Tolleranz in der Fertigung sondern von Täuschung im kaufmännischem Sinne. Was wäre das Problem gewesen, die Längen und Gewichte sauber auszuweisen. Browning/Zebco macht das inzwischen auch so.

Beispiel: 12.50m 942 Gramm, Mini-Extension 61cm effektive Länge 136 Gramm). Gesamtlänge 13.11m

So wäre es sauber. Zu schreiben die 13m werden durch hinzufügen der Mini-Extension erreicht, und dabei das Gewicht ohne Mini-Extension anzugeben ist ein Mogelpack durch bewusstes weglassen kaufentscheidender Informationen. Auch trickreiche Angaben, wie Tubertini es macht - Rutengewicht nur Teil 5 bis 8 - sprich ohne Kit, weil der Kunde könnte ja frei beim Kit wählen, zeigt immer wieder, wie der potentielle Käufer verwirrt werden kann. Leider reiht sich Rive sich in diese Kette des unlauteren Wettbewerbs mit ein, ohne es nötig zu haben.

Leider lässt auch die Ersatzteilversorgung zu wünschen übrig. Wem bei hefitigem Wind mal der Abroller umkippt und unverschuldet eine Rutenbeschädigung in Kauf nehmen muss, tu gut daran, sich VORHER das Safety-Kit zu kaufen. Es besteht aus den Rutenteil Nr. 5 bis 8 und passt auf alle R16 Ruten. Selbst mir als offizieller RIVE Fachhändler ist es über mehrere Monate hinweg nicht gelungen ein orginales Teil 4 zur R16 zu beschaffen, ganz geschweige von der Kommunikation seitens Rive zu Lieferrückständen. Da der potentielle Käufer von RIVE Kopfruten vorher nicht weiß, wie der Service nach dem Kauf aussieht, sollte es sich auch mal eine zweite Meinung von Team-Anglern einholen. Man tut also gut daran, sich hier mindestens eine Reserve-Kit und das Safety-Kit zuzulegen, um auf Nummer sicher zu gehen. Andere Hersteller haben zwar ihre Baustellen bei der langfristigen Ersatzteil-Versorgung - jedoch reden die wenigstens mit Einem und bieten Alternativen an.

Es ist leider nicht immer alles gold was glänzt. Wer viel Geld für professionelles Angelzubehör ausgibt möchte auch einen Investionsschutz haben. Im Bereich Kopfruten eckt Rive hier immer wieder an. Es tut dem Image von RIVE nicht gut. Hier sollte dringend nachgebessert werden, zumal ich davon ausgehe, dass auch die Produktmanager von RIVE meine Bewertungen mitlesen und übersetzen werden.

Bitte teilt auch meinen Beitrag in den sozialen Medien. Gemeinsam können wir so Angelprodukte verbessern und verstehen, wie es hinter den Kulissen der Hersteller aussieht.

 

 (c) 2019, Bild und Textmaterial: Maik Fiebig, Matchangler-Shop

Wenn Ihnen mein Beitrag für die Neuheiten gefallen hat, dann bedanken Sie sich bitte mit einem LIKE bei Facebook.

 

 

 

Drucken E-Mail